Glen Scotia 1992-2015, 53,6% alc.
Abfüller: Liquid Treasures
Ausbau: Bourbonfass (Hogshead)
Region: Campbeltown, Schottland

Nase: Eigenwillig und aromatisch - um es erst einmal vorsichtig auszudrücken. Je länger ich rieche, desto mehr mag ich ihn. Die erste Assoziation war: Faule Eier mit Torfrauch, dann eher Eierlikör, Vanillecreme, Karamellkekse und Getreide. Zarte Torfraucharomen, Müsli und verbranntes Roggenbrot.

Gaumen: Kräftig und vom Alkohol getragen, die Aromen der Nase bestätigen sich etwas, der Fokus liegt vor allem auf den Torfraucharomen und bitteren Röstzwiebeln, zudem ist einiges an Malz vorhanden. Dahinter kommen Meersalz und Seetang hinzu.

Abgang: Mittellang bis lang, gar nicht mehr so kräftig. Der Torfrauch gerät in den Hintergrund, die Karamell- und Vanillearomen zeigen sich wieder.

Fazit: Ein Wechselspiel in einem sehr interessanten Stil, sollte man vor dem Kauf probieren.  

86/100 Punkte (verkostet 2015, ca. 130 €)
Ich danke dailydram.de für Probe und Foto!