Brora 1971-2000, 29 Jahre, 50% alc.
Abfüller: Old Malt Cask (Douglas Laing)
Region: Highlands, Schottland

Besonderheit: Brennerei schon lange geschlossen. Abfüllung limitiert auf 210 Flaschen.

Nase: Wahnsinnig komplex, mit tropischen Früchten (flambierte Ananas, Mangos) und sehr viel Malz. Zudem leicht torfig und rauchig, diese Aromen schmiegen sich jedoch harmonisch ins Gesamtbild. Dahinter kommen diverse Kräuter, Pfirsiche, Äpfel und Limetten, Paprika, etwas Pfeffer und Orangen, klingt komisch, riecht aber traumhaft. Es folgen noch mildes Eichenholz, etwas Zedernholz und diverse Nüsse, ergänzt von Ingwertee.

Gaumen: Hier merkt man noch etwas vom Torfrauch, es kommen viele Röstaromen auf. Verbranntes Toast, Getreide, schwelendes Torffeuer, säuerlicher Süßwein und Rosinen. Der Ingwertee ist wieder da, dahinter Anis und Salmiak.

Abgang: Lang, rauchig und malzig, zudem einiges an Nusskuchen und Schokolade, zudem wieder milde Eiche.

Fazit: Sollte man für so einen seltenen Whisky mehr als 1.000 € ausgeben? Nein, nicht ohne ihn probiert zu haben. Kommt man jedoch zum gleichen Fazit wie ich, dann definitiv ja!

92/100 Punkte (verkostet 2015, ca. 1.000-1.400 € in Auktionen)