Glen Mhor 1965-1997, 32 Jahre, 40% alc.
Abfüller: Gordon & MacPhail
Ausbau: unbekannt, farblich eher mit hohem Sherryfassanteil
Region: Highlands, Schottland

Nase: Tiefdunkle Holzaromen, feuchte Erde, Sumpf und einiges an Schwarztee, daneben Mango und Aprikose, etwas Honigmelone. Dahinter bitteres Kakaopulver und ein Hauch von Ingwer. Mit der Zeit wird das Holz etwas feiner, frisch gesägte Rotbuche und Zedernholz.

Gaumen: Anfangs ein bitterer Schlag ins Gesicht. Bitterste Grapefruit, Eichentannine ohne Ende, verbranntes Karamell - gemischt mit Desinfektionsmittel und Jod. Danach lösen sich die Aromen etwas, Karamell, Zuckerrübensirup, Zuckerrohr, Honig und getrocknete Johannisbeeren.

Abgang: Lang, viel Eiche und etwas Ahornsirup, Kaffeeschokolade, Blutorangen und etwas Lavendel. Zum Ende hin eine ganz leicht Schwarzpulver.

Fazit: Sehr komplexes Teil mit heftigen aber auch sehr spannenden Kanten. Auch geschmacklich tendiere ich hier zu Sherryfässern.

90/100 Punkte (verkostet 2015, ca. 400 €)