Glen Mhor 1976-2005, 28 Jahre, 51,9% Originalabfüllung (Rare Malts)
Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer
Region: Highlands, Schottland

Nase: Sanft und schmeichelnd, mit Bienenwachs und diversen Feldblumen, Pflaumen und leichte Aromen von Kokos und Sahne. Dazu ein wenig Brombeere und Aprikose. Im Hintergrund etwas Malz und einige nussige Aromen, alles in allem sehr fein.

Gaumen: Ganz anders - sehr kräftig und bissig. Das Malz schiebt sich stark in den Vordergrund und wird von etwas Zigarrenrauch begleitet. Dahinter finden sich Oliven, unreife Banane und  einiges an bitterer Eiche.

Abgang: Sehr lang, trocken und sogar etwas salzig. Viel Malz und einiges an trockenen Holzaromen. Auch hier kommt der Zigarrenrauch noch einmal etwas hervor.

Fazit: Tja, Glen Mhor. Spannend und außergewöhnlich, nicht einfach zu trinken. Wer aber Spaß an solchen Whiskys hat, sollte diese seltene Abfüllung mal probieren!

87//100 Punkte (verkostet 2016, ca. 470 €)