Ardbeg Ten, 10 Jahre, 46%, Originalabfüllung

Region: Islay, Schottland

Vor ein paar Jahren war der TEN noch deutlich dunkler, die neuen batches werden weniger Sherry-Fässer enthalten. Aber okay, man benötigt ja auch ein paar gute Fässer für die ganze No-Age-Statement-Plörre mit ganz viel Story für ganz viele Euros. Ja, von Galileo, Alligator und Ardbog halte ich nicht viel, dagegen verbinde ich mit dem Ardbeg 10 Jahre meinen ersten Versuch rauchigen Single Malt zu genießen, noch am nächste Tag roch das Glas inklusive dem gesamten Wohnzimmer danach. Er ist ständiger Bestandteil meiner "Offenen".

Nase: Rauch, Phenol, Rippchen mit Frucht-/Honigmarinade über frisch angezündetem Lagerfeuer. Die Süße verbindet sich angenehm mit dem Rauch, wird nach ein paar Minuten im Glas rustikaler und würziger. Räucherfisch und muffiger Seetang.

Gaumen: Für die 46% doch sehr kräftig. Der Rauch bleibt erst einmal im Hintergrund, Süße Fruchtnoten dominieren. Würzig und kraftvoll, ein Hauch metallische Jugend, viel Torfrauch zum Ende hin.

Abgang: Sehr Lang und wärmend ohne zu brennen. Der Rauch bleibt auf der Zunge, dazu ein wenig bunter Pfeffer.

Fazit: Ich hatte ihn noch besser in Erinnerung, aber die Marktwirtschaft ist knallhart. Er ist und bleibt ein Spitzenmalt und ein toller Standard.

88/100 Punkten (verkostet 2014, ca. 37,00 €)