Laphroaig 32 Jahre, 46,6% alc. Originalabfüllung
Ausbau: Oloroso-Sherryfässer
Region: Islay, Schottland

Bericht zum Release in Berlin (September 2015): Hier

Nase: Milder Torfrauch mit einer kleinen Kante Jod, darin finden sich Orangenaromen, sanfte Grapefruits, Johannisbeeren und getrocknete Brombeeren. Dahinter sind die Eichenholztannine spürbar, begleitet von Gewürznelken, Holzrauch und Cayennepfeffer. Diese Aromen halten sich jedoch dezent im Hintergrund. Zum Ende hin wird die Frucht noch einmal fetter und süßer, Sultaninen drängeln zwischen den anderen Aromen.

Gaumen: Mehr Rauch, deutlich würziger. Dennoch passt alles wunderbar ins Bild. Die Früchte sind süßer, wirken wie Fruchtgummi, zudem blitzt der Eindruck von Karamell, Zimt und Buttergebäck auf, gespickt mit getrockneten Beerenfrüchten. Auch Kakaobutter ist geschmacklich zu vernehmen.

Abgang: Lang und würzig, trockener Oloroso, getrocknete Beeren, Zedernholz und Zartbitterschokolade.

Fazit: Eine dem Jubiläum sehr würdige Abfüllung, wenn auch zu einem heftigen Preis.

90/100 Punkt (verkostet 2015, ca. 1.100 €)
Ich danke Beam-Suntory für die Probe