Die Brennerei Strathmore / North of Scotland (Grain Whisky)

Ort: Tullibody, Clackmannashire, Schottland

Gegründet: 1958 - Geschlossen: 1982 und später abgerissen (es gibt sehr unterschiedliche Angaben über Schließung und Abriss)

Inhaber: zuletzt Diageo

Strathmore alias North of Scotland ist 1958 von George Christie als Malt-Brennerei gegründet worden, Grundlage war eine am Ort bestehende Bierbrauerei, welche zum Zwecke der Whiskyproduktion umgebaut wurde. Die Herstellung von Malt-Whisky erfolgte von Anfang an in einer Säulenbrennanlage statt in Kupferbrennblasen, nur zwei Jahre nach Gründung stellte das Unternehmen völlig auf Grain-Whisky um. George Christie gründete später auch die Speyside Destillerie.

Foto: Dr, Mario Prinz

Industrieller Grain-Whisky musste hauptsächlich preiswert hergestellt werden, kleinere Grain-Brennereien wie Strathmore überlebten die Whiskykrise nicht. 1982 entschied sich der neue Inhaber (DCL) zur Stilllegung der Brennerei, einige Jahre später erfolgte der Abriss der Hauptgebäude. Heute sind nur noch die Lagerhäuser intakt, welche der Spirituosenkonzern Diageo für seine Brennereien nutzt.

Heute sind immer wieder Single Grains von unabhängigen Abfüllern unter dem Namen North of Scotland zu finden.

*****

Bis 1913 existierte schon einmal eine Brennerei unter dem Namen "North of Scotland", welche 1855 unter dem Namen "Bon Accord Distillery" in Aberdeen gegründet worden war. Bon Accord entwickelte sich damals zu einem der größten Whiskyproduzenten Schottlands, 1885 zerstörte ein Brand den Großteil der Anlagen. Ein Unternehmenszusammenschluss von Talisker und Dailuaine übernahm die Brennerei Bon Accord und änderte den Namen in "North of Scotland", 1910 brannte die Brennerei abermals, 1913 wurde sie endgültig geschlossen.