Die Brennerei Aberlour

Ort: Charlestown-of-Aberlour, Schottland 

Gegründet: 1826 

Inhaber: Chivas Brothers Ltd. (Pernod Ricard)

(Brennblasen) CC-Lizenz und Urheber: Liftarn

Aberlour wurde 1826 gegründet und 1879 nach einem Brand wieder aufgebaut. Der Ort wurde praktisch gewählt: Teile des Whiskys wurden schon von Beginn an nach Frankreich exportiert, die Bahnlinie verlief nahe der neuen Brennerei. Jedoch gab es im Jahr 1898 das nächste Unglück, eine schwere Explosion zerstörte mehrere Gebäude, das anschließende Feuer vernichtete fast den gesamten Whisky-Bestande. Bis ins Jahr 1962 nutze Aberlour eigene Malzböden, seit deren Schließung wird die gemälzte Gerste aus industriellen Mälzereien bezogen. Das zur Herstellung benötigte Wasser stammt aus mehreren Quellen an den Hängen des Ben Rinnes.

Der Whisky landet zum Teil in den Chivas-Blends, der Großteil der Produktion wird mittlerweile als Single Malt abgefüllt. Die vier Brennblasen produzieren jährlich 3.500.000 Liter Whisky, der Hauptmarkt ist lange Zeit Frankreich gewesen.

Die Core-Range besteht unter anderem aus einem 10-jährigen sowie 12- und 15-jährigen Single Malts, ergänz wird die Range durch die kleinen Batches des Aberlour a-bunadh.

Aberlour setzt eine nicht geringe Anzahl an Sherryfässern ein. Eine Besonderheit ist zudem, dass die Fässer zur Lagerung nicht mit dem klassischen Holzstopfen sondern mit Kork verschlossen werden, angeblich lässt dies den Whisky milder werden und die gröberen Aromastoffe verdunsten.