Die Brennerei Allt-á-Bhainne

Ort: Favillar, Morayshire, Schottland 

Gegründet: 1975 

Inhaber: Pernod Ricard

Allt-á-Bhainne war einst Teil des "5-Jahres-Plans" des Getränkekonzerns Seagrams, welcher innerhalb dieser Zeit fünf neue Brennereien errichten wollte. Das Programm wurde auf Grund der Ölkrise gestoppt, kurz darauf begann das große Brennereisterben. Diese Krise überlebte die Brennerei Allt-á-Bhainne einerseits wegen ihrer neuen und effizienten Technik, anderseits als wichtiger Bestandteil der bekannten Chivas-Blends. Der Name stammt aus dem Gälischen und bedeutet "Milchbach".

Im Jahr 2001 übernahm Pernod Ricard die Brennerei und legte diese bereits 2002 still. Die verordnete Zwangsruhe weilte jedoch nicht lange und so kam es, dass die vier Brennblasen seit 2005 wieder angeheizt werden. Das verwendete Wasser stammt aus den nahen Quellen "Scurran" sowie "Rowantree Burns"

Originalabfüllungen der Brennerei Allt-á-Bhainne gibt es leider nicht, der Eigentümer produziert hauptsächlich für die Chivas-Blends. Möchte man den Whisky als Single Malt genießen, so muss man sich bei den unabhängigen Abfüllern umsehen.