Die Brennerei Dallas Dhu / Dallasmore

Ort: Forres, Moray, Schottland

Gegründet: 1898 - Geschlossen 1983

Inhaber: Historic Scotland

Dallas Dhu ist auch heute noch architektonisch ein wahres Schmuckstück, welches zudem besichtigt werden kann. Die Brennerei ist von Charles Doig im Jahre 1898 entworfen worden, dieser konnte vorher Erfahrungen mit dem Bau von Imperial und Dailuaine sammeln. Der Name Dallas Dhu stammt von den gälischen Wörtern für "Tal" und "Wasser" (Dallas) sowie "schwarz" (Dhu).

Zwischen 1930 und 1936 ist Dallas Dhu eingemottet gewesen, wenige Jahre nach der Wiedereröffnung sind Teile der Gebäude einem Feuer zum Opfer gefallen (1939), 1947 wurden diese wieder voll aufgebaut und die Brennerei konnte ihre beiden Brennblasen wieder anheizen.

Dallas Dhu passte im Laufe der Whiskykrise der 80er Jahre nicht mehr in das Portfolio des Unternehmens DCL (später Diageo), weshalb die Brennerei 1983 geschlossen wurde. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Destillen entschied man sich gegen den Abriss, 1988 wurde aus der ehemaligen Brennerei ein Museum über die Produktion von Whisky, in welchem die handwerkliche Herstellung sehr gut dargestellt wird.

Single Malts sind meist noch von unabhängigen Abfüllern wie Gordon & MacPhail erhältlich, doch auch hier erfolgte in den letzten Jahren ein deutlicher Preisanstieg.

Da die Brennereiausstattung über die Jahre sehr gut gepflegt wurde, wird seit 2013 vermehrt über die Wiedereröffnung von Dallas Dhu nachgedacht. Dafür gab der Inhaber (Historic Scotland) eine Machbarkeitsstudie in Auftrag, seit Herbst 2015 soll eine Expertenkommission auf Grund der positiven Ergebnisse einen Businessplan erstellen.